Kreishandwerkerschaft Westlicher Bodensee

Karl-Bücheler-Str. 8
78315 Radolfzell

Tel.: 07732 - 12283
Fax: 07732 - 12941
E-Mail: info@khwb-radolfzell.de

Öffnungszeiten:
Mo - Do 8.00-16.00 Uhr
Fr           8.00-12.00 Uhr

Versorgungswerk
Begrueßungstext

Freisprechungsfeier 07. Oktober 2016 in der Talwiesenhalle Rielasingen

Große Freisprechungsfeier für 222 neue Handwerksgesellinnen und
Gesellen - Abwechslungsreiche Feier mit vielen Ehrungen, Gewinnen 
und Überraschungen 

Etwas von Hand selbst machen ist Trend – die 222 neuen Handwerks
gesellinnen und Gesellen im Landkreis Konstanz sind coole Macher in 
diesem Bereich und so Landtagsabgeordneter Jürgen Keck: 
„Bei Ihnen sind Theorie und Praxis vereint – alles funktioniert und Sie
wissen warum!“ Dies liegt insbesondere an einer qualifizierten, dualen
Ausbildung, die international einzigartig und hoch geschätzt ist. Sowohl
Handwerkskammerpräsident Gotthard Reiner wie Kreishandwerksmeister
Hansjörg Blender zogen die Verbindung von Tradition mit Handwerksehre 
und –stolz hin zu modernsten Fertigkeiten, mit denen die jungen Fachkräfte
auf krisensichere Berufe bauen und mit vielfältigen Karrierechancen eine 
herausragende Bildungsrendite erreichen. Zur Tradition gehörte auch der 
festliche Rahmen, in dem die Junghandwerker/innen nach erfolgreichem 
Ausbildungsabschluss ‚freigesprochen‘ wurden. Alle erhielten ihre Gesellenbriefe
auf der Bühne. Zudem gab es etliche Ehrungen für Preisträger im Innungs-, 
Kammer- und Landeswettbewerb. Mit Blick auf die Zukunft folgte das Angebot 
des Handwerks durch Hansjörg Blender: „Fordern Sie uns und wir fördern Sie!“

Freisprechungsfeier-2016-037GH

Bild: Gaby Hotz (Pressereferentin der KH)

Wie facettenreich die Berufswelt im Handwerk ist, zeigte sich auch unter 
den mit Preisen ausgezeichneten jungen Damen und Herren: Dies reichte
vom Dachdecker bis zum Zimmerer, darunter auch beispielsweise eine 
Fotografin, eine Maßschneiderin, ein Schilder- und Lichtreklamehersteller 
und – in entsprechendem Outfit – ein junger Schornsteinfeger. Dass eine 
Karriere nicht immer geradlinig verlaufen muss und man auch bei einem 
Wechsel des Gewerks erfolgreich sein kann, zeigte das Podiumsgespräch
des Kreishandwerksmeisters mit Uwe Friedlein. Sein Werdegang führte 
diesen vom Fahrradmechaniker zum inzwischen Sanitär- und Heizungs-
baumeister in leitender Verantwortung. In der Radolfzeller Holzhauermusik, 
die den schwungvollen Part der Feier übernahm, zeigte er zudem sein 
musikalisches Talent an der Posaune. Jürgen Keck hatte in seiner Rede
mehrfach den Brauch der Wandergesellen herangezogen, unter anderem
mit dem Hinweis, dass, auch wenn man unterwegs nicht viel Besitz habe, 
das enorme Wissen, das handwerkliche Geschick, technische Verständnis
und die Berufskompetenz als wertvoller Besitz überall dabei ist, wohin man
auch immer gehe. Bei derzeit 7 000 Handwerksunternehmen im Kammer-
bezirk Konstanz könne man dieses hohe Gut auch in unserer schönen und 
lebenswerten Region bestens einsetzen. Was er nicht wissen konnte, dass
an diesem Tag erstmals tatsächlich acht Wandergesellen und zwei Gesellinnen
auf Wanderschaft im Saal waren, die gerade dabei waren, in der Bildungs-
akademie Singen ein Treffen von wandernden Handwerkern aus dem Metall-
bereich zu organisieren. Sie gewannen damit viel Aufmerksamkeit für ihre 
Tradition und ihr Vorhaben. Die jungen Fachkräfte im Saal konnten später auch
einiges gewinnen. Dank mehrerer Sponsoren gab es sehr attraktive Preise, 
darunter ein Mercedes-Cabrio-Wochenende als Hauptpreis. Für die neuen
Gesellinnen und Gesellen folgt jedoch zunächst der offizielle Akt der ‚Freisprechung‘ 
durch den Kammerpräsidenten. In seiner Ansprache übermittelte er die große 
Wertschätzung für die solide Basis, die sie sich mit dem Abschluss der Ausbildung
gelegt haben. „Im Handwerk gleicht kein Tag dem anderen. Jeder Auftrag, jede 
Tätigkeit, jeder Kunde ist besonders. Und man hat immer die Chance, die Dinge 
neu anzugehen und sich weiterzuentwickeln“. Seine Aufforderung für den weiteren
Weg: „Zeigen Sie bei all Ihrem Tun Verantwortung. Setzen Sie Ihr Wissen und Ihre
Fähigkeiten so ein, dass Sie jeden Tag stolz auf das Geleistete sein können. 
Das Handwerkszeug dazu haben Sie!“

Text: Gaby Hotz (Pressereferentin der KH)

Überreichung der goldenen Meisterbriefe 24. Oktober 2016

55 Goldene Meisterbriefe für 40 Jahre meisterliche Leistung
im Handwerk Kreishandwerkerschaft westlicher Bodensee 
verbindet Feier mit Appell an die Gesellschaft

Goldene Meisterbrieffeier 24.10.2016
Bild von Gaby Hotz (Pressereferentin der KH)

In der guten Stube von Volkertshausen, der Alten Kirche, wurde die 
große Feier zur Überreichung von 55 Goldenen Meisterbriefen mit
einem engagierten Plädoyer für die Handwerksberufe verknüpft. 
„Sie sind in Ihren 40 Jahren als Meisterin und Meister ein Vorbild für 
die Gesellschaft, Sie stehen für meisterliches Können, aber auch für 
die qualifizierte Ausbildung und Führung zahlreicher Fachkräfte, für 
Mut zur Selbständigkeit und Verantwortung, die sich auch im lebens-
langen Lernen zeigt“, so Kreishandwerksmeister Hansjörg Blender. 
Er, wie auch Handwerkskammerpräsident Gotthard Reiner und jeweilige 
Innungsobermeister überbrachten den Jubilaren als Zeichen des hohen
Respekts und der Anerkennung für diese Leistung die Ehrenurkunde 
des Handwerks. Zugleich baten sie die erfahrenen Meister, mit ihrem 
Wissen weiterhin als Botschafter für ihre interessanten Handwerksberufe 
einzutreten.

Text: Gaby Hotz (Pressereferentin der KH)

Innungsmitglied werden?

Reden Sie mit uns über eine kostenlose Schnuppermitglied-schaft oder schicken Sie uns ein
E-Mail.

Wir sind Mitglied der Regionalen WirtschaftsKooperation

RWK_LogoMehr über die Arbeit und die Mitglieder des RWK erfahren Sie hier

Innungsmitglieder sind besser informiert

Durch Fortbildungsmaßnahmen und Innungsversammlungen bilden sich die über 800 Mitglieder unserer Innungen ständig weiter

Unser Partner: Die Energieagentur

LOGO 

Privatpersonen, Unternehmen und Kommunen werden rund ums Energiesparen neutral und kompetent beraten. Mehr Infos...

Altersgerecht Umbauen - Zuschüsse von der kfw

Zur Finanzierung von Vorhaben, die Wohnungen seniorengerecht machen, steht Ihnen die Kreditvariante des Programms weiterhin zur Verfügung. Die Förderung ist übrings nicht an ein Mindestalter gebunden, Kredite und Zuschüsse gibt es also auch für junge Haus- und Wohnungsbesitzer!

Seniorenfreundliche Handwerker gesucht?

 60+ -LOGOjpeg pur rund                Infos zu 60+ 
seniorenfreundliche Handwerker  >> hier